UNTERNEHMEN

UNTERNEHMEN
NICO MORETTO
DER 18. „COMPASSO D’ORO“

 

DAS UNTERNEHMEN

Alpes Inox wurde 1954 von Nico Moretto gegründet, der das Unternehmen seither führt und die Planung aller Produkte betreut. Alpes begann mit der Herstellung von Küchenmöbeln aus Metall. Im Jahr 1964 wurde die Produktion von Einbaugeräten aus Edelstahl, wie Spülen, Kochfelder, Backöfen und Dunstabzugshauben aufgenommen. Das Unternehmen wurde bald für das hohe technische Niveau, die hervorragende Qualität und das elegante Design seiner Produkte und für die sorgfältige Verarbeitung von Edelstahl bekannt, ein qualitativ hochwertiger, nichtrostender, hygienischer und widerstandsfähiger Werkstoff, dessen Nickel-Chromlegierung 19/10 gemeinsam mit dem besonderen Finish den exklusiven “silbernen” Farbton ausmacht. Mit den Alpes-Produkten werden die Grundsätze Qualität, Zweckmäßigkeit und Sicherheit garantiert.

 

NICO MORETTO

Nico Moretto - Alpes Inox FounderDie Lebensgeschichte des Nico Moretto, Gründer und Seele der Alpes Inox, stellt einen wichtigen Teil der Unternehmensgeschichte dar und ist untrennbar mit dem italienischen Industriedesign verbunden. Sein Erfindungsgeist wurde mehrfach durch renommierte Anerkennungen gewürdigt. Der Werdegang der Alpes Inox ist aber vor allem die Geschichte eines Mannes und seiner großen Leidenschaft für einen Werkstoff: den Edelstahl.

Weshalb haben Sie gerade auf den Edelstahl gesetzt?

Als ich in jungen Jahren meine Karriere als Zeichenassistent in der technischen Abteilung der Smalterie Metallurgiche Venete begann, kam ich zum ersten Mal mit Edelstahl in Berührung. Dieser wurde damals von Schweden eingeführt, verpackt wie ein wertvolles Metall, und sodann von dem metallverarbeitenden Betrieb gepresst, geformt, geschweißt, emailliert und auf der Oberfläche behandelt.
Es war Liebe auf den ersten Blick für dieses außerordentliche, komplette, saubere und schlichte Material. Jahre später, sobald sich die Möglichkeit bot, begann ich selbst, es zu bearbeiten.
Ich erinnere mich, dass ich es anfänglich mit einer alten Hydraulikpresse mit den Gesenken presste, die ich für die Porzellanspülen verwendete. Die Becken sprangen ständig und ich versuchte es stets aufs Neue. Dann endlich gelang mir das perfekte Becken unter Zuhilfenahme von Seifensplittern, die ich mit einer Bar-Kaffeemühle ganz fein gerieben hatte. Ich fühlte mich wie im Paradies. Damals begann eine lange, noch heute anhaltende Leidenschaft, und ich kann mit Befriedigung sagen, selbst in gewisser Weise zum Stahl beigetragen haben, als ich die „silbergraue Satinierung“ erfunden habe. Es ist wahrscheinlich kein Zufall, dass unsere Produkte aus Edelstahl heute auch in Schweden Anklang finden.

Nico Moretto, ein Leben für ein Projekt… 

Ich habe früh zu arbeiten begonnen. Im Juni 1940 war ich Geselle in einem Elektroautobetrieb. Nach ein paar Monaten begann ich mein Studium als technischer Zeichner bei der „Scuola d’Arti e Mestieri“ in Bassano del Grappa. In der Folge wurde ich, wie bereits erwähnt, als Laufbursche und Zeichenassistent im technischen Büro der Smalterie Metallurgiche Venete aufgenommen. Von den Anlassmotoren, Lichtmaschinen und Batterien, wechselte ich somit zu Reißbrettern, Transparentpausen und Tuschezeichnungen. Zehn Jahre lang blieb ich in jener Schule-Fabrik, bis ich dann, immer als Zeichner oder technischer Leiter, einige Jahre lang für mittelständische Unternehmen rund um Bassano tätig wurde. Mein Wunsch war es, mich fortzubilden, und deshalb nutzte ich die Abende für das Studium. Als Hobby baute ich Segelflugzeuge, die ich dann sonntags testete, und zeichnete Segelflugzeuge für den geräuschfreien Flug, die ich selbst im Himmel oberhalb von Vicenza und Asiago ausprobierte. 1954 beschloss ich, mein eigenes Unternehmen mit dem Namen Alpes zu gründen. Ich begann in einer Bude am Rande der Stadt mit der Herstellung von Metallmöbeln und Spülen: Die Möbel waren einbrennlackiert, die Spüle aus Porzellan. Diese Produkte erzielten einen gewissen Erfolg, und das ermutigte mich, mit meiner Idee fortzufahren. So entstanden Einbaumöbel für Küchen, Heizkessel, Trockenmaschinen, und anderes mehr. Zu Beginn der 60er Jahre erfolgte die entscheidende Wende. Ich beschloss, ausschließlich Produkte aus Edelstahl herzustellen, wie Spülen, Kochfelder, Backöfen, Küchen, Barbecue, Grill, Fritteusen, Abzugshauben bis hin zum heutigen System von unabhängig aufstellbaren Küchenelementen.

Fühlen Sie sich mehr als Unternehmer oder Designer?

Ich bin ein handwerklicher Unternehmer, der seine Produkte selbst entwirft. Das war für mich von Anfang an klar und normal: Ich habe mein Leben mit Studieren, Zeichnen und Planen verbracht. Mindestens die Hälfte meiner Zeit verbringe ich damit, die betrieblichen Abläufe zu kontrollieren, von der Idee des Konzepts bis zum fertigen Produkt. Ich muss allerdings auch sagen, dass hierzulande ziemlich einige diese Handlungsweise als Unternehmertum verstehen.

Mit welchem Designertyp identifizieren Sie sich am meisten?

Mit jenem, der sich voll in ein Projekt einbringt, von der Machbarkeit bis zur Sicherheit, von der Funktion bis zur Form. Ein Designer, der über die Grenzen seiner beruflichen Tätigkeit hinauszuschauen versteht und begreift, was die Menschen brauchen und was ihnen nützlich sein kann.

Denken Sie an ein weiteres Wachstum Ihres Unternehmens?

Die gegenwärtige Größe scheint mir gerade richtig. Mehr als ein quantitatives Wachstum denke ich an Verbesserungen.
Es ist auf jeden Fall kein Zufall, dass sich nur wenige Unternehmen in unserer Größenordnung der Produktion und Vermarktung von vollständigen Produktlinien widmen. Wenn es sich um Technologie handelt, stimmt der Grundsatz „Klein, aber fein“ leider nicht. Kleine Unternehmen können sich die erforderlichen Investitionen in fortschrittliche Techniken oft nicht leisten, und damit beginnen viele Probleme.
Zum Glück kann ich meine Probleme mit meinen beiden Söhnen, Aldo und Bruno, teilen, die in unserem Unternehmen arbeiten und mir große Freude bereiten.

 

DER 18. „COMPASSO D’ORO“

Alpes Inox compasso d'oro - piani cottura ribaltabili

Unter den in dem mehr als fünfzigjährigen Bestehen dieses Preises ausgezeichneten Projekte befindet sich auch das von Domenico Moretto entworfene Klappkochfeld , das in die namhafte Kollektion des „Premio Compasso d’Oro ADI“ aufgenommen wurde. Eine Würdigung erhält auch das elektronische Dunstabzugssystem. Hier die Begründung der Kommission:

„Das Klappkochfeld präsentiert mit modernen Werkstoffen und Techniken das klassische Prinzip, gemäß welchem das Design die Aufgabe erfüllt, das Leben jener zu erleichtern, welche die Gegenstände verwenden: Die einfache Reinigung (auch im Geschirrspüler) der Rost-Brenner-Einheit und das Aufklappen des gesamten Geräts auf der Arbeitsplatte gewährleisten eine neue Qualität im Hinblick auf eine rationelle Raumnutzung, Hygiene und Komfort im Gebrauch, ohne auf die traditionelle Gestaltung zu verzichten.“ 

Der Preis Compasso d’Oro wird auf der Grundlage einer von der Design-Beobachtungskommission des ADI getroffenen Vorauswahl verliehen, welcher Experten des Bereichs, Designer, Kritiker, Historiker, Fachjournalisten, Mitglieder des ADI und externe Berater angehören. Die Kommission hat die Aufgabe, Jahr für Jahr Informationen zu sammeln und die besten Produkte auszuwählen und zu bewerten, die sodann in den Jahrbüchern des ADI Design Index veröffentlicht werden.

Share